Kampfkunst der Harmonie

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die von Meister Morihei Ueshiba (1883-1969) entwickelt wurde. Ein Ziel von Aikido war am Anfang die Selbstverteidigung. Den Angreifer durch dessen eigene Kraft/Energie zu kontrollieren, um wenig eigene Energie für die Verteidigung zu benötigen. Später stand die Herstellung der Harmonie zwischen allen Lebewesen im Vordergrund. Daher erklären sich die sehr vielen unterschiedlichen Stilarten (von sehr weich bis sehr hart).

Ein wichtiges Ziel ist es, den Angreifer ohne Kraft zu kontrollieren. Dies geschieht u. a. indem man die Energie des Angreifers durch kreisförmige Bewegungen wieder auf ihn zurückführt, sowie durch die Positionierung des Verteidigers zum Angreifer. Das Training ist so aufgebaut, dass es sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet ist. Das Waffentraining (Schwert und Stock) ist eine gute Methode, um den Energiefluss in den Aikido-Techniken besser sehen / wahrnehmen zu können. Daher fließen in regelmäßigen Abständen Waffenübungen ins Training ein.

Prüfungsordnung zum Download